Brand – Brandschäden in der Wohngebäudeversicherung

Brand - Brandschäden in der Wohngebäudeversicherung

Gib hier deine Überschrift ein

Ich bin ein Textblock. Klicke den Bearbeiten-Button um diesen Text zu bearbeiten. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Bei der Beschreibung eines Brandereignisses gemäß Versicherungsbedingungen muss man alte und neue Versicherungsbedingungen berücksichtigen. Im allgemeinen spricht man von einem Brand, wenn ein Feuer ohne einen bestimmungsgemäßenm Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag. Als bestimmungsgemäßer Herd, kann man hier alle Sachen nennen, die dazu geeignet sind ein Nutzfeuer zu entfachen, wie zum Beispiel der Brennraum einer Heizungsanlage, eines Kachel-, Kohle-, Gas- oder eines Ölofens, ein Kamin. Aber auch ein Kerzendocht oder eine Zigarrette sind ein Herd für ein Nutzfeuer. Gerade dieses führte im der Vergangenheit oft dazu, das Nutzwärmeschäden die durch die Nutzung zum Beispiel eine Kamines im Brandfall immer wieder zu Diskusionen geführt haben. Heute ist man bei der Defintion des bestimmungsgemäßen Herdes etwas weiter. So gelten Feuer die aus Nutzwärmequellen enstehen als mitversichert.

<<< Zurück zum Lexikon Wohngebäudeversicherung  | Wohngebäudeversicherungen Vergleichsrechner vergleichen >>>

Optimized with PageSpeed Ninja